Unser Bredstedt

© 2017 - erstellt durch Björn Martensen

Gemeinsam handeln.
  • Facebook Social Icon

Bredstedt. Sie war bunt und abwechslungsreich, die lange Meile zu den 29. Bredstedter Markttagen. Die Organisatoren vom Handels- und Gewerbeverein (HGV) hatten für dieses Jahr umgedacht und den Ablauf anders gestaltet. Es wurde an Traditionellem festgehalten und neue Würze beigemischt. Das Konzept ging auf und zwar voll. „Wir haben Rückschlüsse aus den Vorjahren gezogen“, sagte Manfred Feddersen vom HGV zur Begrüßung am Freitagabend. Er hatte Bürgermeister Uwe Hems an seiner Seite, der die Markttage offiziell eröffnete. Sie dankten den vielen Helfern und Sponsoren, ohne die das Stadtfest nicht durchführbar gewesen wäre.

Der Bürgermeister nutzte die Gunst der Stunde und rührte die Werbetrommel im Rahmen des Spendenmarathons für eine zusätzliche Ausstattung der neuen Sporthalle an der Gemeinschaftsschule. „Öffnen sie ihr Herz und ihr Portemonnaie“, so sein Appell ans Publikum. Er war sich sicher, dass die Markttage wieder ein besonderes Fest werden. Und so sollte es auch sein. Schon am Eröffnungsabend war der Marktplatz voll von Menschen, Zweistimmig & Freunde nahmen das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise mit Hits aus den 60er Jahren bis heute. Anschließend spielten Boerney & Die TriTops auf und rockten bis nach Mitternacht – eine riesige Party in einer tollen Atmosphäre. Der zweite Tag fing so an, wie der erste geendet hatte: Gute Stimmung, dichtes Gedränge und entspannte Gesichter.


Bummeln, einkaufen, essen, trinken, mitmachen, staunen, zuhören und vor allen Dingen schnacken – Markttage vom Feinsten. Zwei Regenschirme wurden gesichtet, das aber auch nur, um sich vor der Sonne zu schützen. Das Wetter spielte mit – ein Segen für die Veranstalter. Mitten drin dann eine Königin mit schmuckem Kleid und Diadem im Haar. Lena Rolfs ließ es sich nicht nehmen, auch vorbeizuschauen. Die Landfrauen Bredstedt-Reußenköge, die genau wie weitere Vereine alljährlich beim Stadtfest mitwirken, hatten die Lammkönigin eingeladen. Hier ein Autogramm, da ein gemeinsames Erinnerungsfoto: „Ich mache das nach wie vor gerne“, sagte sie. Seit ihrer Wahl zur Lammkönigin hat sie inzwischen 35 Termine innerhalb von zehn Wochen hinter sich. Im Oktober repräsentiert sie den Kreis Nordfriesland in Neustadt an der Weinstraße, vorher ist sie noch auf den Husumer Hafentagen unterwegs.


„Trommelt ihr noch mal“, wurde in der Osterstraße gefragt. Ja, die Policia do Samba taten es und rissen die Leute mit. Unter der Leitung von Tim Kliem spielten sie brasilianische Klänge und sorgten für Urlaubsstimmung. Mit Suaretrommel, Surdos, Timba, Tamburin, Agogo, Repinique und Chocalho zogen sie lautstark die Massen an – mitwippen war garantiert.


Die musikalischen Darbietungen hätten unterschiedlicher nicht sein können – The Greyhounds, The Moods, Jakob Matzen, Ceenot 71, Crazy-Show – für jeden Geschmack war etwas dabei, an jeder Ecke. Kinder kamen während diverser Aktivitäten genauso auf ihre Kosten, wie Erwachsene. Spielwiese, Kasperletheater, Fundsachenversteigerung, Oldtimerrallye (gesonderter Bericht folgt), Mega-Kicker und vieles mehr machten die Markttage zu einem Erlebnis. Den Abschluss übernahm die Hit Radio Show auf der großen Bühne. Die Musiker präsentierten sich in etlichen Outfits und unterhielten vom Feinsten bis nach Mitternacht. Unterm Strich zeigten sich die Organisatoren mit dem Verlauf mehr als zufrieden. „Alles war harmonisch, das neue Konzept hat sich bewährt“, hieß es.
(Quelle mone, Husumer Nachrichten)

Stimmen zu den Markttagen 2011